Zahlt es sich noch aus mit über 30, 40 oder 50 Jahren singen zu lernen?

Du bist irgendwo zwischen 30, 40 oder 50+. Vielleicht stehst du mitten im Berufsleben oder hast in den letzten Jahren versucht die Grätsche zwischen Beruf und Familie zu meistern. Deine Kinder – falls du welche hast – sind bereits groß genug, sodass du dich wieder mit dir selbst beschäftigen kannst. Und ab und zu flammt da immer wieder dieser Gedanke auf. Singen – das hast du immer gerne gemacht. Irgendwie war nie wirklich Zeit dazu es zu lernen oder du hattest eine lange Pause. Dabei weißt du, dass es dir so gut tun würde, wieder etwas für dich zu tun. Jetzt könntest du dir die Zeit wieder einteilen. Aber kann man mit über 30, 40 oder 50 Jahren noch singen lernen?

Aber macht das in „dem Alter“ noch Sinn?

Wenn du Freund Google schon bemüht hast um das herauszufinden, dann tauchen dazu unterschiedlichste Auffassungen auf. Vor allem, wenn du es ganz intensiv betreiben möchtest und vielleicht ein Studium in Erwägung ziehst, dann wirst du bald feststellen, dass da oft vom „empfohlenen Höchstalter 24 Jahre“ die Rede ist. Das frustriert. Ich kenne dieses Gefühl sehr gut. Mir hat die Recherche mit 30 Jahren genau dieselben Ergebnisse ausgespuckt als ich mich mit dem Gedanken gespielt habe richtig singen zu lernen.

Ich habe mit 30 Jahren begonnen singen zu lernen.

Ich selbst habe mit zum ersten Mal mit 30 daran gedacht, meine Karriere als Marketing Manager gegen ein Leben voller Musik zu tauschen. Schnell musste ich feststellen, dass die allgemeine Meinung vorherrscht, dass sich es sich nicht mehr auszahlt mit 30, 40 oder 50 singen zulernen. Grade so, als würde Frau eh demnächst für immer abtreten. Außer dem „normalen“ Gesangsunterricht gab es damals für mich nichts Brauchbares. So habe ich große Zweifel gehegt, ob das jemals funktionieren kann.  Der private Gesangsunterricht hat mir große Freude bereitet, war lustig und fein, aber der Knopf ist mir nicht aufgegangen. Ich wollte etwas Handfestes. Meine Schwachstellen konnte ich nicht ausmerzen. In der Höhe klang meine Stimme dünn und ich hatte buchstäblich Höhenangst. Die konnte mir auch keiner nehmen.

Es folgte wieder eine – beruflich bedingt – intensive Zeit. Aber 10 Jahre und ein Burnout später, habe ich realisiert, wie ernst es mir ist und wie gut das Singen meiner Seele tut. Dann ging alles recht flott. Zu meinem 40 Geburtstag ging es mit meiner Band „Jump the Curb“ los. Meine gesanglichen Stolpersteine waren immer noch da, aber ich habe eben nur Lieder ausgesucht, bei denen ich meine angenehme Stimmlage nicht verlassen musste. Aber ich hab nicht aufgegeben und stur weitergesucht.

Ein Werkzeugkisterl zum Singen wäre doch was?

In meinen kühnsten Träumen habe ich mir vorgestellt, dass es da etwas geben muss, das für jeden passt. So etwas wie ein Werkzeugkisterl. Wenn ich ein Bild auf einer Rigipswand aufhängen möchte, dann nehme ich auch nicht die Schlagbohrmaschine. Wozu also z.B. Koloraturen singen lernen, wenn ich einen Blues singen mag? Eine Technik, die für alle Genres passt – ach das wäre was. Dann könnte man auch mit 40 noch singen lernen und verplempert seine Zeit nicht mit suchen.

Mit CVT kannst du in jedem Alter singen lernen

Gesucht – gefunden. Complete Vocal Technique sei dank – es gibt tatsächlich dieses Werkzeugkisterl. Alle Klänge, die die menschliche Stimme erzeugen kann, können mittels CVT auf gesunde Weise erzeugt werden. Daher heißt die Technik auch „complete“.

Bereits an meinem ersten Tag am Complete Vocal Institute in Kopenhagen durfte ich erfahren, dass es völlig powidl ist, wie alt du bist. Du erreichst auch als Erwachsene sehr wohl hohe Töne und auch den Weg zur Bühne, wenn das dein Ziel ist.

Muckis aufwecken

Wahr ist allerdings, dass wir – je älter wir werden – mehr Energie benötigen um schwierige Passagen zu meistern. Daher ist es von Vorteil, wenn du körperlich fit bist. Wir benötigen unsere Muskeln und je besser die beinander sind, umso leichter tun wir uns.

Die Complete Vocal Technique nimmt die Physiologie bzw. die Anatomie als Ausgangspunkt. Das ist super, weil du weißt, was sich in deinem Körper tut wenn du singst. So kannst du auch unkontrollierte Verspannungen vermeiden und bei Bedarf auch gut wieder lösen und so Heiserkeit vorbeugen. Ist das nicht großartig?

Wo kannst du mit CVT singen lernen?

Wenn du jetzt inspiriert bist und tatsächlich loslegen möchtest, fragst du dich vielleicht wo du in den Genuss dieser Gesangstechnik kommen kannst.

CVT anwenden und unterrichten sind zweierlei Dinge. Daher lege ich dir einen autorisierten CVT-Teacher ans Herz oder jemand der am Weg dorthin ist. (Ich zum Beispiel 😉.) Ein autorisierter CVT-Teacher hat eine 3-jährige, umfassende Ausbildung in Kopenhagen genossen und ist punkto CVT immer up-to-date. Das ist ein Muss um die Autorisierung aufrecht zu erhalten. Eine Liste sämtlicher CVT-Lehrer in Österreich findest du auf der Website von CVT-Austria oder auf der Website des Complete Vocal Institute.

Immer wieder finden in Wien auch Einführungs-Workshops oder sogar der CVT 1-year-course statt. Auch dazu findest du alle infos auf der CVT-Austria Seite. Oder du überzeugst dich in einer Einzelstunde.

Die Antwort lautet übrigens: Ja!

Ich selbst bin der lebende Beweis, dass es sich sehr wohl auszahlt. Mit 30 habe ich erst angefangen zu singen und jetzt – fast 20 Jahre später – mein Leben total umgekrempelt, damit ich dich mit Freude bestärken und motivieren kann, damit du auch deinen Traum vom Singen in die Tat umsetzt. Probier es aus! Es wird dir Freude machen. Selbst wenn du keine Bühnenambitionen hast. Es ist eine wunderbare Auszeit, in der du einfach Abschalten, für den Alltag auftanken und endlich einmal etwas für dich tun kannst.

Wenn du mehr dazu wissen möchtest oder Fragen dazu hast, dann bin ich gerne für dich da. Schreib mir gerne eine E-mail.

Inspiriere andere!

Schreibe einen Kommentar

required