Singen lernen mit App? Geht das überhaupt? Die 5 gängigsten Apps mit allen Vor- und Nachteilen.

Singen lernen mit App? Geht das? Ist das ein totaler Schas oder macht das Sinn? Und für wen macht welche App Sinn?

Damit du dich im App-Dschungel besser zurechtfindest, habe ich für dich die 5 gängigsten „Singen-lern-Apps“ mit allen Vor- und Nachteilen durchleuchtet.

Hast du es gnädig? Spring direkt zu der App, die dich interessiert.

Warum macht singen lernen mit App gerade jetzt Sinn?

Singen ist gut fürs Gemüt. Wenn wir singen, schütten wir Glückshormone aus und wir fühlen uns danach, als könnten wir der Welt a Loch reiss’n. Das tut grade jetzt in Zeiten der COVID-19-Pandemie besonders gut.

  • Hast du singen lernen schon länger auf deiner „Wenn-einmal-Zeit-ist-Liste“?
  • Möchtest du die Zeit im und zwischen den Lockdowns nutzen, um etwas Neues zu lernen?
  • Singst du eh schon, aber möchtest deine Stimme weiterentwickeln?

Je nachdem, welche Ziele du erreichen willst, kannst du die für dich perfekte App zum Singen lernen aussuchen. Damit du dir leichter tust, findest du hier eine Auswahl mit Vor- und Nachteilen.

Nur damit du nicht etwas anderes glaubst: Ich bekomme für diese App-Auswahl weder Geld noch Blumen. Die Informationen sind auf meinem Mist gewachsen und ich gebe dir hier meine Erfahrung gerne weiter. Die Reihenfolge ist alphabetisch und stellt keine Wertung dar.

Lehn dich zurück und schau dir den Beitrag einfach an!
(1:42 CVT | 7:14 Smule |12:47 Voice Training |17:40 Vox Tools |20:12 Zoom)

Von CVT über Smule bis Zoom. Die einzelnen Apps im Detail mit Vor- und Nachteilen.

„CVT App“: der Alleskönner unter den Apps

Mit dieser App hast du die umfassende Gesangstechnik der „Complete Vocal Technique (CVT)“ in deiner Hosentasche.

  • In mehr als 320 Kapiteln erfährst du alles, was du zu dieser Gesangstechnik wissen musst.
  • Durch einfache Illustrationen verstehst du, wie dein Vokaltrakt funktioniert, welche Muskeln du zum Singen benötigst und auch warum du sie brauchst.
  • Du lernst, wie du deine Stimme beim Singen und auch beim Sprechen einsetzen kannst.
  • Da die Technik unabhängig vom Genre einsetzbar ist, kannst du sie für alle Musikstile anwenden.
  • Im Sound-Library findest du 950 Hörbeispiele (zu jeder Übung für männliche und weibliche Stimme).
  • Im „CVT Audio Analysis Library“ kannst du dir Referenzbeispiele von veröffentlichten Aufnahmen anhören. Diese sind exakt mit Timecode versehen. Dadurch verstehst du die Theorie noch besser.

Für alle Nerds und jene, die es gerne genau wissen wollen, gibts auch Videos aus der CVT Forschungswebseite. Wie sieht es von innen aus, wenn jemand zB den Vocal-Mode Overdrive singt? Zugegeben, das ist etwas gewöhnungsbedürftig, aber spannend. (Diese Forschungsvideos schau dir aber bitte nicht im Zug oder der U-Bahn an. Du könntest seltsame Blicke ernten.)

CVT Vollversion oder CVT-Einführungs-App?

Zusätzlich zu der Vollversion, von der ich hier spreche, gibt es auch eine kostenlose CVT-Einführungs-App. Bevor du dir die Vollversion kaufst, lade dir zuerst die Einführungs-App herunter und verschaff dir einen Überblick zu dieser Gesangstechnik. Sie enthält 27 Kapitel sowie 68 Sound-Beispiele und 6 Illustrationen.

Vorteile:

  • Die Gesangsmethode der Complete Vocal Technique in einer App.
  • Einfache Erklärungen wie die Stimme und die Technik funktioniert.
  • Durch vereinfachte Grafiken verstehst du die Theorie noch leichter.
  • Sehr umfangreiche App zum Singen lernen.

Nachteile:

  • Kein Quick-fix, wenn du alleine lernst.
  • Interessante Stellen lassen sich nicht unterstreichen. Bei der Menge an Infos, wäre das hilfreich.
  • Auch wenn die Navigation logisch und einfach aufgebaut ist, eine Suchfunktion fehlt.

Sprache:

Englisch

Preis:

Vollversion einmalig 69,99 € inklusive aller Folge-Updates.

Erhältlich:

AppStore & Google Play oder hier beim Complete Vocal Institute

Wann ist die CVT App für dich geeignet?

Wenn du es genau wissen willst und zwei Fliegen mit einer Klappe erschlagen magst. Damit meine ich, wenn du einerseits einer Gesangsmethode auf den Grund gehen möchtest und andererseits Übungen in einer App haben möchtest.

„Sing! Karaoke by Smule“: Die Karaoke-App mit Spaßfaktor zum Herumprobieren

Smule ist eine Community-App und bestens für alle geeignet, die gerne singen oder es ausprobieren wollen. Du kannst aus unzähligen Liedern wählen und diese alleine oder (nacheinander) im Duett singen. Das ist perfekt, wenn du ausprobieren magst, welchen Musikstil du gerne singst und um einfach Spaß am Singen zu haben. Wenn du Glück hast, treibt sich dein Lieblingsstar auf Smule herum und du kannst mit ihm ein Duett trällern.

Bei vielen Liedern kannst du mitten unterm Singen auch überprüfen, ob du die Töne gut triffst. Es werden dir grüne Balken angezeigt und triffst du die Töne, dann lösen sich die Balken quasi in Schall und Rauch auf. Wenn du schon einmal mit jemand „SingStar“ gespielt hast, dann kennst du das bestimmt. Du kannst somit quasi spielend deine Intonation verbessern.

Wenn du Lieder gesungen hast, dann ist es möglich diese vor der Veröffentlichung auch zu bearbeiten. Dh wenn du noch nicht so geübt bist, kannst du die Tonhöhe korrigieren und Effekte einstellen.

Gratis- oder VIP-Version? Was ist der Unterschied?

In der VIP-Version kannst du Lieder „eröffnen“. Dh du singst als erste und andere können mit dir singen. In der Gratisversion singst du zu Liedern, die jemand anderer gestartet hat. Das ist auch der Grundgedanke von Smule – dass sich Menschen, die gerne singen, miteinander verbinden. Die VIP-Version kannst du 7 Tage gratis testen.

Vorteile:

  • Spielerisch deine Intonation verbessern.
  • 800.000 Lieder zum Singen lernen.
  • Du kannst dich mit anderen Singwütigen vernetzen.
  • Deine Lieder kannst du im Nachhinein verfeinern.
  • Es bleibt dir überlassen, ob du mit oder ohne Video aufnimmst.


Nachteile:

  • Du bekommst kein professionelles Feedback zu deiner Gesangstechnik.
  • Du benötigst die VIP-Version, um Lieder als erste singen zu können.
  • Die Abo-Preise sind nicht überall gleich. Meist ist das Abo direkt auf smule.com günstigster.

Sprache:

Englisch

Preis:

VIP-Version 29,99 €/Jahr (über smule.com)

Erhältlich:

AppStore & Google Play oder über smule.com

Wann ist Smule für dich geeignet?

Wenn du einfach nur Spaß haben willst und dich gerne mit anderen austauscht. Lernen passiert hier ganz nebenbei.

„Voice Training – Learn To Sing“- die praktische Singen-lern-App

singen lernen App? Geht das? - Voice Training

Mit „Voice Training – Learn to Sing“ wirst du deine Freude haben, wenn du eine App suchst, mit der du deine Intonation verbessern und deinen Stimmumfang vergrößern kannst. Optisch ist die App nicht grade der Burner, aber das ist wurscht, weil sie praktisch ist. Einfach Augen zu und singen.

Zuerst stellst du ein, in welcher Range du singst. Am besten wählst du dabei den Bereich, wo du dir leichttust. Den tiefsten Ton, den du gut erreichen kannst und den höchsten Ton. Dieser Bereich ist deine „Range“.

Wichtig: Plärr beim einstellen deiner Range nicht zu ambitioniert den höchsten Ton raus, weil dieser Bereich dann dein Übungsbereich ist! Also besser, du hantelst dich langsam nach oben, um unkontrollierte Verspannungen zu vermeiden.

  • Du kannst aus 36 Übungen in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen wählen, um diesen Bereich zu vergrößern. Die Übungen sind somit für Einsteiger als auch für geübte Sänger brauchbar.
  • Du kannst dir auch dein persönliches Übungsprogramm unter „My Vocal Workout“ zusammenstellen. Wenn du zB jeden Tag 30 Minuten üben möchtest, dann suchst du dir deine Übungen zusammen und diese sind dann für dich gespeichert. Damit sparst du wieder Zeit, die du zum Üben verwenden kannst. Du kannst das Programm immer wieder anpassen.
  • Du kannst deine „Vocal Agility“ verbessern und die dazugehörigen Übungen machen, bei deinen du auch das Tempo ändern kannst. Außerdem kannst du bestimmte Phrasen üben „Sing the Phrase“.
  • Unter „Hold The Pitch“ lernst du, Töne länger zu halten. Dir wird auch angezeigt, ob du den Ton getroffen hast. Und kannst voreinstellen, wie lange du den Ton halten möchtest.

Auf Youtube findest du ein Tutorial für die Bereiche „Vocal Range“ und „Vocal Agility“. Du findest das über 40 Minuten lange Video von Chris Chinchilla hier bzw. ist der link auch direkt in der App angegeben.

Vorteile:

  • Super, wenn du deine Intonation verbessern möchtest.
  • Viele Übungen um deine Range zu erweitern.
  • Übungen um Töne länger zu halten.
  • Ausführliches Youtube-Tutorial.
  • In der kostenlosen Variante sind fast alle Funktionen erhältlich.
  • Für Anfänger und geübte Sänger praktisch.

Nachteile:

  • Optisch könnte die App übersichtlicher sein (und weniger dunkel).
  • Werbung in der Gratisversion.
  • Du bekommst kein professionelles Feedback.

Sprache:

Englisch

Preis:

kostenlos (um 4,99 $ ohne Werbung), Premium: 1,99 $ monatlich

Erhältlich:

AppStore & Google Play

Wann ist Voice Training für dich geeignet?

Wenn du konkrete Übungen suchst und viel Stoff für wenig Geld haben möchtest.

„Vox Tools“ – die durchdachte Übungs App von Sängern für Sänger

singen lernen App - geht das? Vox Tools Screenshot

Das Design von „Vox Tools“ ist hell und lesbar. Alle Übungen sind genau beschrieben. Du kannst nachlesen, wofür sie gedacht sind und auch worauf du achten sollst, wenn du sie machst.

Du findest hier nicht nur Übungen zu Skalen und Arpeggios, sondern auch zB Lippenflattern „Lip Bubbles“. Außerdem kannst du wählen, ob du „geführte Übungen“ machen möchtest oder dich für „freies Training“ entscheiden. Auch hier gibt es ein virtuelles Piano, das du zum Üben nutzen kannst. Du kannst dich auch beim Üben aufnehmen.

Die App ist von Vocal Coaches aus dem Bereich „Speech Level Singing“ gemacht worden. Daher sind auch die Übungen und Anleitungen dementsprechend zusammengestellt.

Vorteile:

  • Übungen sind genau beschrieben.
  • Die App ist übersichtlich gestaltet.
  • Es gibt unterschiedliche Übungskategorien aus denen du wählen kannst.

Nachteile:

  • Kein professionelles Feedback zur Überprüfung.

Sprache:

Englisch

Preis:

kostenlos (Premium kostet 19,99 €)

Erhältlich:

AppStore & Google Play

Wann ist Vox Tools für dich geeignet?

Wenn du konkrete Übungen suchst, die über Skalen etc. hinausgehen.

„Zoom“ – Singen lernen mit App und deinem Vocal Coach

Singen lernen App - Tanja Lipp in ihrem Zoom Raum zum singen lernen mit App

Seit dem ersten Lockdown erleben wir einen Zoom-Boom. Home-Office, Kaffee mit Freunden, Yogastunden, Workshops und sogar Parties finden auf Zoom statt. Es ist das virtuelle Fenster zur Außenwelt. Ein digitales Zimmer quasi. Aber nicht erst seit der COVID-19-Pandemie bewährt sich Zoom als App auch zum Singen lernen.

Du kannst dich auf Zoom mit einem Vocal-Coach deiner Wahl treffen und zu zweit oder auch in Gruppen singen lernen. Im Grunde ist es ein persönliches Treffen, nur online.

Im Unterschied zu einem persönlichen Offline-Treffen musst du die Musik, also ein Playback zu dem du singst, bei dir abspielen. Das liegt an einer minimalen zeitlichen Verzögerung über das Internet (Latenz). Das ist auch der Grund, warum es (noch) nicht möglich ist, gemeinsam gleichzeitig zu singen. Ja, das ist ein Schas. Ich weiß.

Wenn dein Vocal Coach mit dir Übungen auf dem Klavier macht und dir einen Ton vorspielt, den du nachsingen sollst, klappt das aber gut.

Solltest du Zoom noch nicht kennen: hier findest du einen Leitfaden für Gesangstunden mit Zoom. Da steht alles drin, was du wissen musst.

Hol dir den Leitfaden hier:

Vorteile:

  • Es ist ein reales Treffen in einem digitalen Zimmer.
  • Ein Profi achtet auf deine Technik und unterstützt dich.
  • Du kannst die Fragen stellen, die dir grad unter den Nägeln brennen.
  • Mit Zoom kannst du dich auch auf Tour oder unterwegs coachen lassen.

Nachteile:

  • Gemeinsam singen geht leider nicht (Latenz).
  • Eine Gesangstunde mit einem Vocal Coach ist teurer – auch wenn die App kostenlos ist.

Sprachen:

im Zoom Client:

  • Chinesisch (vereinfacht oder traditionell)
  • Englisch
  • Französisch
  • Deutsch
  • Italienisch
  • Japanisch
  • Koreanisch
  • Portugiesisch
  • Russisch
  • Spanisch
  • Vietnamesisch

Android- und iOS: Sprache ist die Standardsprache des Betriebssystems.

Preis:

Zoom ist in der Basic Version kostenlos. Es gibt Pakete, die etwas kosten. Aber meistens genügt die Basic Version. Wenn du in einem Zoom-Raum zu Gast bist, kostet dich das sowieso nichts. (Nur die Stunde für deinen Coach).

Erhältlich:

auf Zoom.us

Wann ist Zoom für dich geeignet?

Wenn du dich per App mit einem Vocal Coach zum Singen lernen treffen möchtest, weil dir persönliches Feedback wichtig ist.

Was du noch wissen solltest

So findest du die für dich passende App zum Singen lernen.

Überlege dir zuerst, was du willst und was du brauchst.

Frag dich:

  • Willst du dich mit anderen austauschen oder gemeinsam singen? (Smule)
  • Suchst du alle Infos zu einer speziellen Gesangstechnik inklusive Hörbeispielen und Übungen? (CVT)
  • Möchtest du dir bei der Intonation leichter zu tun und deine Range verbessern? (Voice Training, Vox Tools)
  • Wünscht du dir, dass dich jemand begleitet und dich dabei unterstützt, singen zu lernen? (Zoom)

Je nachdem wirst du die für dich passende andere App aussuchen.

Was brauchst du noch? Die leidige Technik.

Alle fragen immer wegen der Technik.

Zum Start genügen dir dein Smartphone und gutes Licht. Wenn du dich mit dem Singvirus angesteckt hast und professioneller werden möchtest, kannst du deine technische Ausstattung aufstocken. Diese Ausrüstung lässt sich dann auch für Business-Meetings und digitale Kaffeekränzchen verwenden. Praktisch!

Welche technische Grundausstattung macht Sinn?

  • G’scheite Kopfhörer
  • Entweder ein USB Mikrofon oder das Gesangsmikrofon, das du auf der Bühne verwenden willst.
  • Ein Audio Interface, wenn du kein USB Mikro verwendest sondern ein Bühnenmikrofon mit XLR- oder Klinkenanschluss. Das Interface brauchst du auch, wenn du zusätzlich ein Instrument anstecken möchtest.
  • Wenn du in vollem Glanz erstrahlen magst, dann sorge für gutes Licht. Ob auf Smule oder in Zoom, ein LED Panel oder eine Ringleuchte wertet dein Video noch mehr auf.

In diesem Artikel findest du etwas weiter unten noch ein paar unterstützende Tools.

Lerne dir nichts Falsches ein.


Bei all diesen Apps ist eines wichtig: Lerne dir nichts Falsches ein. Wir verinnerlichen sowohl richtige als auch falsche Technik, wenn wir sie oft wiederholen!

Daher pass auf, dass du keine unkontrollierten Verspannungen bekommst. Hör und spüre in dich hinein. Wenn du das Gefühl hast, dass im Hals etwas zwickt oder zwackt, dann wirst du etwas nicht ganz korrekt machen. Wenn du das ab und zu machst, ist das völlig powidl. Also kein Problem. Eine gesunde Stimme hält das aus. Aber wenn wir uns jahrelang etwas Falsches antrainieren, ist es schwieriger, das wieder wegzubekommen. Schlechte Gewohnheiten loswerden dauert oft länger. Also besser gleich g’scheit einlernen.

Ich selbst trainiere zum Beispiel schon sehr lange in einem Online-Fitness-Studio. Das ist super. Trotzdem bin ich froh, dass ich davor schon Yoga-Einheiten bei einem Coach gemacht habe. Weil der darauf geachtet hat, dass ich die Übungen richtig ausführe.

Wenn du also wirklich noch ganz am Anfang stehst, ist es vielleicht hilfreich, dass du dir vorab eine Stunde bei einem Vocal Coach buchst. Danach kannst du alleine weitermachen.

Hab Spaß!

Wofür du dich auch entscheidest. Es soll dir Spaß machen und du sollst dich dabei rundum wohl fühlen.

Leg Los!

Finde raus, ob dir das Singen überhaupt taugt und probier es aus. Du kannst alle Apps in der Gratisversion herunterladen. Da is‘ nix verhackt. Das Wichtigste ist, dass du irgendwo anfängst damit auch was weitergeht. Also leg los oder „gemma, gemma“ – wie wir in Wien sagen.

Tanja Lipp
Inspiriere andere!

10 Comments

Leave a Comment

    • Es gibt nichts, was es nicht gibt ?, liebe Gunda. Zum Herumprobieren muss man keine Vorerfahrung haben. Aber ich denke, es ist einfacher, wenn einem ein paar Grundprinzipien klar sind. Dann übt man sich weniger etwas Falsches ein.

  1. Hallo Tanja,
    Toller Artikel, hab ihn auch an meine – schon ewig nicht mehr live gesehene Gesangslehrerin weitergeben. Und an verschiedene Freundinnen, die alle in Chören singen und unterversorgt mit Gesang sind. Danke für diese rundum Informationen. ?

    • Liebe Carmen,
      vielen Dank für dein Feedback und dass du den Artikel weitergeleitet hast. Ich hoffe, deine Freundinnen können ein paar Anregungen mitnehmen und wieder mehr Gesang ins Leben bringen. Singen erfrischt das Herz so schön. Selbst mit App. ???

  2. Liebe Tanja,
    leider bin ich völlig unbegabt, was das „Töne treffen“ angeht. Ich habe für eine Freundin recherchiert, die schon so lange gerne ihre Stimme schulen möchte. Ich habe deinen Artikel total gerne gelesen. Und du hast mir viel Klarheit verschafft. danke dafür.

    • Liebe Kerstin,
      du bist begabter als du denkst. Da bin ich ganz sicher. Schön, dass du für eine Freundin recherchierst und dass du den Artikel gerne gelesen hast. Hab einen schönen Tag, lieber Gruß, Tanja

  3. Hallo meine Tanja,
    du bringst mich immer zum Lachen 🙂 Den ganzen Tag habe ich mich komisch gefühlt, so negativ und Du hast mich jetzt gerettet. Vielen Dank für Deinen Artikel, werde mir die Apps anschauen.
    Bussi Rosie

  4. Hallo Tanja,
    vielen Dank für den tollen Artikel und Danke dafür, dass Du Dein Wissen und Deine Erfahrungen hier so einfach und für lau preis gibst.
    Welche App würdest Du für das Üben von Satzgesang empfehlen? Mit ist es wichtig, Intervalle aus der kalten heraus singen zu können und dann in der Band auch eine Stimme im Satzgesang einfach und locker heraus schütteln kann.

    Vielen Dank im Voraus und schöne Grüße
    Peter 🙂

    • Hallo Peter,
      sehr gerne. Also von den hier genannten ist wahrscheinlich „Voice Training dafür geeignet. Da gibt es auch einen „Interval Test“ – dh du kannst die Intervalle üben bis du sie rausschütteln kannst.
      Viel Spaß und liebe Grüße,
      Tanja

Schreibe einen Kommentar

required