Zu Hause singen lernen – geht das?

„Einfach von zu Hause aus singen lernen. Nicht noch irgendwo in der Weltgeschichte zum nächsten Termin herumgondeln, sondern ortsunabhängig singen lernen. Das wäre was.“ Vielleicht gehörst du – so wie ich – zu jenen, die immer wieder Verträge in Fitness-Clubs abgeschlossen haben und dann doch nicht hingehen. Nicht aus Disziplinlosigkeit sondern weil einfach zu den Zeiten an denen du gerne trainiert hättest, keine passenden Hüpfstunden oder dergleichen angeboten werden. Und dann, wenn alle hinlatschen – gegen 18 Uhr – dann hast du keine Zeit oder keinen Bock.

Wenn dir dieser oder ein ähnlicher Gedanke bekannt vorkommt, dann lies weiter. Mittlerweile gibt es zum Glück beinahe für alles eine Möglichkeit von daheim zu lernen. Vorweg sei gesagt, dass es natürlich immer darauf ankommt, was du erreichen möchtest, wo du Schwierigkeiten hast, wie intensiv du es angehen magst. Ob du dabei ganz alleine bleiben möchtest oder vielleicht eine Online-Gesangsunterrichts-Variante suchst. Je nachdem stellen sich dann auch Fortschritte ein.

Welche Möglichkeiten hast du um zu Hause singen zu lernen?

Du kannst dir natürlich auf YouTube zahlreiche Videos mit Tipps reinziehen und schauen was funktioniert. Allerdings stellt sich hier die Frage, ob das zielführend ist. Das kannst du machen, wenn du sehr viel Zeit hast und einfach nur so Herumprobieren möchtest. Wenn du aber strukturiert singen lernen möchtest und dir gleich von Beginn an eine Gesangstechnik aneignen möchtest, die schnell Ergebnisse bringt und bei der du auf gesunde Art und Weise singen lernst, dann lege ich dir die Complete Vocal Technique ans Herz.

Wieso Complete Vocal Technique (CVT)?

  • Weil du, wenn du die Grundprinzipien der Technik beherzigst, länger, lauter/leiser, höher/tiefer singen kannst und vom Singen nicht heiser wirst. Das allein ist schon ein Hammer oder?
  • Weil du mit der Complete Vocal Technique Genre unabhängig bist. Sie ist sowohl für Rock, Pop, Blues, Swing, Klassik etc. gleichermaßen geeignet.
  • Weil die Technik auf der Anatomie/Physiologie basiert. D.h. du lernst was in deinem Körper passiert, wenn du bestimmte Dinge tust. Und wenn du weißt, warum du etwas tust, dann lässt es sich auch leichter umsetzen.
  • Weil sie in der Anwendung einen sofortigen Effekt zeigt. Wenn sich etwas falsch anfühlt, dann ist es das auch.
  • Weil du lernst ohne unkontrollierte Verspannungen zu singen bzw. lernst, diese zu vermeiden.
  • Weil du mit dieser Technik alle Klänge, die die menschliche Stimme hervorbringen kann, erzeugen kannst.

Wie kannst du mit CVT zu Hause singen lernen?

Auch hier gibt es Möglichkeiten, die du nach Lust und Laune, aber vor allem nach deinen Bedürfnissen wählen kannst.

Hep, hep! Mittels CVT-App

Wenn du nicht nur gerne singst sondern auch gerne liest und dir einmal einen Überblick zur Technik verschaffen möchtest, dann empfehle ich dir die Complete Vocal Technique App. Die gibt es sowohl für IOS als auch für Android. Davon findest du zwei Varianten auf der Website des Complete Vocal Institutes zum Download. Eine kostenlose Einführungsvariante und die kostenpflichtige Komplettversion.

Complete Vocal Technique App - zu Hause Singen lernen - Tanja Lipp

Um auszuloten ob dir das taugt, nimm erstmal die kostenlose Variante. Da bekommst du einen Überblick zur Technik, ein paar Soundbeispiele, ein paar Illustrationen und auch Zugang zur Forschungsseite des Complete Vocal Instituts. Wenn du intensiver eintauchen möchtest, dann macht natürlich die Vollversion Sinn. Dort findest du 323 Kapitel zur Technik, 950 Sound-Beispiele, 288 Grafiken und vieles mehr. Beide Varianten und alle Infos findest du hier bzw. auch direkt im App-Store bzw. Google-Play Store.

Es gibt auch ein gedrucktes Buch – das würde ich dir mittlerweile aber nicht mehr empfehlen, weil es bereits aus 2013 ist und es – anders als die App – meines Wissens nach nicht mehr upgedatet wird. Du kommst mit der App also um einiges günstiger weg. Die App ist allerdings in englischer Sprache.

Online-Gesangsunterricht

Ich selbst bin ein großer Fan von Online-Lern-Gelegenheiten. Wie anfangs erwähnt, liebe ich zum Beispiel mein Online-Fitness-Center. Allerdings finde ich es wichtig, sich beim Start ein paar Grundprinzipien von einem Trainer erklären zu lassen, um nicht falsche Bewegungen einzulernen. Das gilt meines Erachtens auch für das Singen lernen zu Hause. Gerade bei der Complete Vocal Technique gibt es zahlreiche Autorisierte CVT-Teacher, die eine mehrjährige intensive Ausbildung durchlaufen haben und aufpassen wie die Haftlmacher, damit du ohne unkontrollierte Verspannungen trällerst.

Wenn du dich also dazu entschließt, vielleicht doch die ein oder andere Gesangsstunde zu nehmen, dann kannst du auch das Online machen. Auch hier gibt es mittlerweile mehrere Gesangscoaches, die das anbieten. Ich selber unterrichte seit einer Weile auch online und ziehe hier „Zoom“ als Medium vor. Mit „Skype“ habe ich da nicht so gute Erfahrungen gemacht. Bei Zoom klappt das wunderbar. Details, wie das bei mir so abläuft, welche Technik du brauchst etc. findest du hier.

Vielleicht doch eine Mischung aus On/Offline?

Wenn dir daheim beim Singen lernen vielleicht doch nach einem Tapetenwechsel ist, dann kannst du auch beides kombinieren. Das ist eine schöne Mischung. Manchmal tut es gut, sich Offline auszutauschen und vielleicht einmal ein paar Minuten länger sitzen zu bleiben und gemeinsam auch einen Kaffee zu trinken. Aber auch beim Singen lernen selbst hat es natürlich auch Vorteile. Trotz tollster Technik sind für den Online-Unterricht sind manche Nuancen vielleicht doch nicht so gut hörbar bzw. gibt es auch Übungen bei denen dein Gesangs-Coach vielleicht einmal „Hand anlegen“ muss um dich zu unterstützen. Das lässt sich online schwer machen.

Ich sehe, dass das Wechseln zwischen On- und Offline für viele die bevorzugte Variante ist. Deshalb findest du bei mir flexible Programme, bei denen du wählen kannst ob du komplett von daheim singen lernen magst oder gerne variieren möchtest. Mehr zu den 3 stimmigen Gesangspackerln findest du hier.

Welche unterstützenden Tools gibt es noch?

Hier findest du ein paar Apps, die ich selbst ausprobiert habe und immer wieder nutze. Vermutlich findest du noch weitaus mehr im Netz, aber das sind die, die ich gerne verwende. Einfach für dich als Anregung, weil ich sie gut und hilfreich finde.

Amazing Slowdowner App

Du möchtest ein bestimmtes Lied lernen, aber da gibt es diese eine Passage, die du einfach nicht singen kannst. Sie ist nur ganz kurz und auch schnell vorbei, aber du möchtest sie meistern. Oder du kannst die Töne irgendwie auch nicht ordentlich raushören. Kannst du doch! Mit der Amazing Slowdowner App (ronimusic.com) kannst du nämlich das Tempo ändern ohne dass es eiert und sich die Tonhöhe ändert. Du kannst die Tonhöhe ändern, falls dir die Tonart zu hoch oder zu tief ist und du kannst dir auch eine bestimmte Stelle in die Endlosschleife werfen. Ist doch super oder? Besonders wenn du vielleicht mit Ornamentierungen arbeiten möchtest, kannst du so zuerst das Tempo rausnehmen und dann immer weiter erhöhen, bis du mit dem Original mitsingen kannst. Importieren kannst du die Songs aus Spotify oder Apple Music.

Hier habe ich eine Anleitung von tAPPerklärt auf Deutsch gefunden. Es gibt auch einen Amazing Slowdowner Lite – den habe ich aber nicht probiert. Soviel ich weiß, kannst du da keine ganzen Songs abspielen. Und wenn du die App auf deinem Smartphone oder Tablet nutzt ist sie auch weit günstiger (15 Euro) als für den Mac oder PC (50 Euro).

QuickvoiceRecorder (iOS)

Auch wenn es dir am Anfang vielleicht schwer fällt, deine Stimme zu hören. Ich weiß, das ist ungewohnt, weil du dich sonst selbst anders hörst. Aber glaube mir, du lernst am besten, wenn du dich beim Singen aufnimmst. Auf der Aufnahme hörst du dich dann so wie dich die anderen auch hören. Außerdem hörst du am besten deine Fortschritte. Quasi ein Vorher/Nachher Audio.

Ich verwende seit Jahren QuickVoicePro und bin sehr zufrieden damit. Im Grunde ist es aber egal welchen Recorder du benutzt. Hauptsache du nimmst dich auf! Vermutlich hast du auf deinem Smartphone sowieso schon von Haus aus eine AufnahmeApp installiert. Dann nutze diese einfach. Es geht nur darum, dass du dich aufnehmen kannst. So kannst du nicht nur gleich überprüfen ob du alle Töne wunschgemäß triffst sondern auch ob du mit deinem Sound zufrieden bist. Denn auch diesen kannst du mittels Complete Vocal Technique einzigartig machen. Wie jeder klingen, kann jeder. Du bist aber einzigartig. Zeig das!

Ich verwende den Recorder auch gerne bei Proben und auch um Ideen für neue Lieder festzuhalten. Das war schon oft sehr hilfreich, weil keiner kann sich immer an alles erinnern. Und die Aufnahmen kannst du dir dann auch weiterleiten. Sehr praktisch.

Tuner T1 App

Unverzichtbar und gleichzeitig ein Spaß ist dieses Stimmgerät von JSplash Apps. Damit kannst du immer checken ob du „im grünen Bereich“ singst. Du kannst damit üben exakt die Töne zu treffen. Das ist ein lustiges Training und manchmal bist du vielleicht auch überrascht. Gibt’s kostenlos für das Smartphone oder Tablet in den üblichen Stores oder beim Hersteller.

Virtuoso Piano App 4 (iOS)

Wenn du kein Klavier zu Hause hast, dann kannst du unterstützend diese kostenlose Piano App von Peter Nagy verwenden um beim Üben Skalen zu singen. Jetzt in der Piano App 4 ist der Sound noch besser als in der alten Version.

Das sind nur einige der unzähligen Tools, die dir das Singen lernen von zu Hause erleichtern. Und wie gesagt, hier handelt es sich um meine persönliche Liste von jenen Werkzeugen, die ich am meisten nutze.

Du hast so viele Möglichkeiten singen zu lernen

Du weißt jetzt, dass es durchaus möglich ist auch zu Hause singen zu lernen. Und es liegt an dir, deinen persönlichen Weg zu finden, der für dich am besten passt. Die oben angeführten Varianten sollen dir zeigen, dass du alle Möglichkeiten hast. Zu Hause singen lernen, alleine oder mit Unterstützung durch einen Vocal Coach oder vielleicht doch Offline bei einem Gesangs-Coach deines Vertrauens.

Probiere einfach aus. Wenn du Fragen hast, dann bin ich gerne für dich da.

Trag dich am besten gleich hier ein, dann erhältst du weitere beflügelnde Tipps & Inspirationen von mir ins Haus.

Hast du vielleicht auch schon ein paar Tools ausprobiert? Wenn ja, dann schreib mir doch unten im Kommentarfeld welche Tools und welche Erfahrungen du damit gemacht hast. Das würde mich brennend interessieren.

 

 

 

Inspiriere andere!

Schreibe einen Kommentar

required